Patenkind kennenlernen


Patenkind in Afrika besuchen — Anja erzählt von Uganda Veröffentlicht am Oktober Seit dem Januar ist Ady aus dem Patenkind kennenlernen unser Patenkind — wir finden die Korrespondenz mit dem Zwölfjährigen klasse und bekommen hin und wieder gemalte Bilder von ihm zugeschickt.

patenkind kennenlernen

Ein wesentlich intensiveres Erlebnis ist der direkte Besuch seines Patenkindes in Afrika. Heute möchte ich für euch Anja Mahnken interviewen, die gleich fünf Patenkinder hat und sich direkt vor Ort intensiv engagiert.

hannover singles bewertung dachau single party

Die Kinder haben je zwei Vornamen, einen modernen und einen traditionellen. Möglich ist dies nur durch die Unterstützung von Paten aus Deutschland und Österreich.

Ein Besuch beim Patenkind

Elischeba: Was hat dich zu Patenschaften bewogen? Anja: Ich wollte immer schon gerne irgendwie helfen. Die Idee, dass von meiner Spende ein bestimmtes Kind die Schule besuchen kann, fand ich ganz toll.

Bei kurzfristigeren Anfragen schauen wir von Fall zu Fall, was möglich ist. Gerne bereiten wir für Sie einen Besuch vor.

Päckchen schicken, Briefe bekommen patenkind kennenlernen die vielen Fotos von Paketübergaben und der Schule im Allgemeinen, sind für mich der ideale Nachweis, dass meine Spende da ankommt, wo sie soll. Ich habe viel über Uganda gelesen, weil es mich sehr interessiert hat, wie mein Patenkind lebt. Ein besonderer Moment war das Foto, das ich von der ersten Postübergabe erhalten habe.

Reisende erzählen

Im Februar bin ich dann nach Uganda gereist, um meine Patenkinder kennenzulernen. Gleich nach der Reise patenkind kennenlernen ich zusammen mit acht weiteren Patinnen einen eigenen Verein gegründet, da an der Schule dringend weitere Unterstützung notwendig war. Elischeba: Welche Vorbereitungen musstest du für den Besuch deiner Patenkinder treffen? Anja: Ich bin zusammen mit meinem Freund und einer flirtsignale mann Patin, die ich aus dem Forum des Vereins kannte, nach Uganda gereist.

Patenbesuch bei Shivani in Indien. Patenkind besuchen als Plan Pate Ihr Patenkind zu treffen - haben Sie auch schon einmal daran gedacht? Ob diese im Frühjahr wieder möglich sein werden, hängt vom Verlauf der Pandemie ab.

Es war sehr hilfreich, dass sie schon öfter in Uganda war und mir alle meine Fragen zu den Reisevorbereitungen beantworten konnte. Da die Kosten für die Impfungen sehr hoch sind und da meine Krankenkasse diese nicht übernommen hätte, hab ich vorher noch schnell die Krankenkasse gewechselt.

Ein Rezept für die Malariaprophylaxe haben wir dort ebenfalls erhalten.

patenkind kennenlernen

Während der Reise sollte man jeden Tag eine Tablette nehmen, um sich vor Malaria zu schützen. Wir haben ein Moskitonetz mitgenommen, was wir dann letztendlich gar nicht gebraucht haben, da in unseren Hotels Moskitonetze vorhanden waren.

Allerdings müssen sie gut vorbereitet sein. Wir haben für Sie zusammengestellt, was es vor einer solchen Reise zu berücksichtigen gibt. Zu seiner und Ihrer Sicherheit werden Sie immer von einem Mitarbeiter begleitet. Um niemanden zu überfordern, sollte der Besuch aber in der Regel nicht länger als einen Tag dauern.

Zum Schutz vor Insektenstichen haben wir unsere komplette Kleidung mit einem Mückenschutzspray von Nobite eingesprüht.

Da patenkind kennenlernen in einem unserer Hotels keinen Strom gab, mussten wir ausreichend Akkus für unsere Kameras einpacken sowie ein Solarpanel, um unsere Handys laden zu können. Die Hotels und die Fahrer von einem zum anderen Hotel haben wir alle patenkind kennenlernen Deutschland per e-Mail gebucht.

Begonnen hat unsere Reise mit zwei Übernachtungen in der Hauptstadt Kampala. Dort haben wir Jackson getroffen, einen Freund unserer Mitreisenden Patenkind kennenlernen, der uns durch die Stadt kennenlernen wie verhalten hat. Jeden Tag holte er uns am Hotel ab und brachte uns abends wieder zurück.

Die letzten fünf Tage verbrachten wir in Jinja am Nil, wo Janine zwei weitere Patenkinder hat, die wir dort besuchten. Elischeba: Was war vor Ort anders als erwartet?

Patenschaften zugunsten der Kinder von Nanga Vhutshilo

Anja: Wirklich überaschend war für mich der überaus gute Handyempfang. Selbst an der abgelegensten Ecke hatten wir gutes, mobiles Internet und in jedem kleinen Dorf findet sich ein Laden, in dem man neues Prepaid-Guthaben kaufen kann. Vom Geruch war ich ebenfalls überrascht. Ich hatte damit gerechnet, dass es zumindest in den Dörfern, wo es keine richtigen sanitären Anlagen gibt, unangenehm riecht. Das war überhaupt nicht der Fall.

Ein unvergessliches Erlebnis

Das Essen in den Hotels war sehr lecker, einfach, aber gut gewürzt. Einen Abend waren wir zum Essen bei einer etwas besser verdienenden Familie eingeladen. Gegessen haben wir dann mit der ganzen Familie zusammen in einem kleinen Zimmerchen.

Wir haben uns an dem Abend lange unterhalten, hauptsächlich über die Unterschiede zwischen Deutschland und Uganda.

Die Familie war sehr an unseren Erzählungen aus Deutschland interessiert. Nicht wirklich anders als gedacht, aber trotzdem sehr ungewohnt, war für mich die Patenkind kennenlernen der Ugander.

Jeder fährt wie er will, kreuz und quer durcheinander. Dass das nicht in einem heillosen Durcheinander endet, hat mich jeden Tag aufs Neue erstaunt.