Achten Sie auf folgende Falschinformationen bezüglich des Antrag des Visum Oman

Das Sultanat hat seit Frühling 2018 die Einreisebestimmungen, unter anderem auch für deutsche Staatsangehörige und deren Familienmitglieder geändert und vergibt Oman Visa nun lediglich auf elektronischem Wege, die man vor der Anreise beantragen muss.

Da das neue System also noch nicht so lange gültig ist, werden Sie einige Informationen finden, die so nicht korrekt sind, da diese sich noch auf die alten Einreisevorschriften von vor 2018 beziehen. Um Missverständnisse vorzubeugen, sind hier die häufigsten Falschinformationen aufgelistet.

Falschinfo: Das Visum Oman kann nur mit einem omanischen Sponsor beantragt werden

Wenn Sie eine Urlaubsreise in den Oman planen, dann können Sie das Visum elektronisch beantragen und brauchen dafür keinen Sponsor, sondern lediglich Ihren Reisepass sowie Passfoto. Für eine Urlaubsreise benötigen Sie also lediglich ein „unsponsored Tourist Visa“, das wie der Name bereits suggeriert nicht von einem omanischen Sponsor abhängt. Lediglich wenn Sie eine Geschäftsreise in den Oman planen, eine Arbeitsstelle im Sultanat antreten oder dauerhaft in das Sultanat ziehen wollen, müssen Sie ein „Work Visit Visa“, also Arbeitsbesuchvisum bzw. „Residency Visa“, also Einwohnervisum beantragen. Für diese Visaarten werden bestimmte Sponsoren und Nachweise über die genauen Tätigkeiten im Sultanat Oman verlangt. Für eine einfache, touristische Urlaubsreise in das Sultanat benötigen Sie aber auf jeden Fall keinen Sponsor.

Falschinfo: Das Oman Visum kann auch bei Ankunft problemlos ausgestellt werden

Vor der Einführung des neuen Systems war es üblich, dass das Visum erst am Flughafen in Maskat ausgestellt wurde (Visa on Arrival). Da dies jedoch häufig zu langen Warteschlangen geführt hat, entschied sich das Sultanat dazu die Visavorschriften zu ändern und Oman Visa ausschließlich elektronisch und vor geplanter Reise auszustellen. Auch wenn es in der Übergangsphase noch ein Visumsbüro am Flughafen in Maskat gibt, sollten Sie keineswegs darauf vertrauen, dass Sie dort problemlos und vor allem schnell ein Visum bekommen werden. Beantragen Sie das Visum Oman deshalb unbedingt vor Ihrer Reise in das Sultanat.

Falschinfo: Es gibt ein Extra-Visum für den Transitaufenthalt im Sultanat

Auch etwas, dass man vor 2018 beantragen konnte ist das Transitvisum für Zwischenstopps im Sultanat, mit dem man für einige Stunden die Hauptstadt besichtigen konnte. Dieses Transitvisum gibt es nicht mehr. Wenn Sie die Hauptstadt während eines Zwischenstopps im Oman besuchen möchten, beantragen Sie einfach ein Kurzzeitvisum für die Einmaleinreise, falls Ihr Layover nur wenige Stunden dauert und Sie den Transitbereich am Flughafen nicht verlassen, benötigen Sie gar kein Visum.

Sollten Sie noch Unklarheiten bezüglich der neuen Visa Oman haben, so können das Auswärtige Amt oder auch die Royal Oman Police kontaktieren bzw. deren Webseiten aufsuchen.